Die besten fünf Tipps gegen Hautalterung/Falten

Niemand ist davor gefeit, dass die Haut nach und nach altert. Auch genetische Faktoren tragen dazu bei, dass die Faltenbildung bei manchen eher, bei anderen weniger auffällig geschieht. Dabei gelten Lachfalten durchaus als attraktiv. Sorgenfalten oder Krähenfüße werden bei Frauen aber oft negativ beurteilt.

Jeder kann und sollte bereits ab dem dreißigsten Lebensjahr viel dafür tun, bis ins hohe Alter eine glatte und faltenfreie Haut zu behalten. Zwei der effektivsten Anti-Falten-Tipps sind übrigens komplett kostenfrei. Dafür sollten Sie in die letzten beiden umso mehr Geld investieren, weil Qualität sich bei Anti-Aging-Maßnahmen auszahlt.

Tipp 1: erholsamer und ausreichend langer Schlaf

Gesunder Schlaf ist ein unterschätzter Anti-Falten-Helfer. Ausreichend langer und ungestörter Schlaf verhilft dem Organismus dazu, dringende Reparaturarbeiten auf der Zellebene – insbesondere an der Haut – vorzunehmen. Freie Radikale, Umwelteinflüsse und Nähstoffmängel attackieren die Hautzellen. Doch auch zunehmendes Alter bildet sich auf der Haut ab. Im Schlaf kann der Organismus regenerieren. Der Körper tankt auf, verarbeitet Erlebtes und versorgt alle laufenden Prozesse in einem reduzierten, kräftesparenden Modus.

Der Unterschied zwischen einer durchtanzten Party-Nacht, und einer, in der Sie acht Stunden tiefen und ungestörten Schlaf genossen haben, lässt sich am Morgen danach am Spiegelbild ablesen. Ausreichend Schlaf bedeutet: acht Stunden. Viele Dinge stören den gesunden Schlaf. Vermeiden Sie spannende Krimis, PC und Smartphones im Schlafzimmer, und sorgen Sie für ein gesundes Raumklima. Zu trockene und warme Zimmerluft tut der Haut nicht gut. Sie benötigt ausreichend innere und äußerliche Befeuchtung, bevor Sie das Licht ausdrehen.

Tipp 2: viel Bewegung

Jede Art von altersgerechter, aber durchaus sportlicher Bewegung ist gut für die Haut. Sie bleibt straff und elastisch, weil die darunter liegende Muskulatur trainiert wird. Zudem wird die Durchblutung von Geweben, Organen und Haut angeregt. Dadurch kann der Nährstofftransport verbessert werden. Die Sauerstoffaufnahme wird durch Sport optimiert, die Schadstoffausleitung wird ebenso verbessert. Ideal sind gelenkschonende Ausdauer- und Outdoor-Sportarten wie Wandern, Fahrrad fahren, Nordic Walking oder flottes Spazierengehen, Schwimmen oder Reiten.

Diese Bewegungseinheiten können ergänzt werden durch Yoga, Tai Chi oder Chi Gong. Diese sind als meditative Bewegungsübungen beliebt. Zugleich kräftigen und trainieren sie den gesamten Körper. Mehrfach in der Woche verschiedene Bewegungseinheiten zu genießen, hält den Körper knackig. Es macht außerdemglücklich. Das spiegelt sich auch auf der Haut. Sie wirkt gesund und glatt. Sonnencreme und Feuchtigkeitscremes nie vergessen!

Tipp 3: auf Rauchen und Alkoholgenuss verzichten

Ein ganz großes Tabu im Kampf um faltenfreie Haut sind Nikotin- und Alkoholgenuss. Nichts lässt die Haut schneller altern – außer UV-Strahlung. Die Haut einer langjährigen Raucherin sieht um viele Jahre älter und faltiger aus, als die eines nicht rauchenden Zwillings. Alkohol weitet die Poren, verursacht bei langjährigem Missbrauch Leberzirrhose und Alkohol-Akne, und lässt die erweiterten Mikro-Äderchen im Gesicht mit den Jahren unschön hervortreten.

Tipp 4: eine hautfreundliche Ernährungsweise

Zwei Liter gefiltertes Trinkwasser oder stilles Mineralwasser je Tag, und eine vitalstoffhaltige, abwechslungsreiche Vollwertkost – das sind die Geheimrezepte derer, die eine schöne Haut haben. Die Haut will bereits in jungen Jahren von innen und außen genährt werden, damit sie gesund und straff bleiben kann.

Was die Haut übel nimmt, sind neben ungeschützter Sonnenstrahlung, Schlafmangel, Genussgiften und mangelnder Hautpflege viele Schadstoffe im Essen. Es empfiehlt sich, zumindest bei den stark schadstoffbelasteten Lebensmitteln auf Produkte aus ökologischem Landbau auszuweichen. Frisch zubereitetes Obst und Gemüse, gesunde Fette und unraffinierte Pflanzenöle, frische Kräuter und Gewürze gehören täglich auf den Tisch.

Tipp 5: die alters- und hautgerechte tägliche Pflegeroutine

Für eine straffe Haut kann jeder vieles tun – zum Beispiel über hautverträgliche, natürliche und wertvolle Kosmetika-Inhaltsstoffe. Zu achten ist auf mineralöl-, paraben- und silikonfreie Pflegeprodukte, die die Haut nähren. Wenn diese in Deutschland hergestellt wurden, sind Verkeimungen und Schadstoffbelastungen durch ausländische Zutaten und Hersteller eher auszuschließen.

Je nach Hauttypus und Alter sollte die Hautpflege angepasst werden. Eine gute Basispflege mit einem ausgeglichenen Feuchtigkeits- und Fettgehalt ist sinnvoll. Für die ersten Fältchen oder gelegentliche Hautprobleme sind spezielle Produkte zu finden. Erstklassiger Sonnenschutz sollte selbstverständlich sein.